12.12.2013

»Triskaidekaphobie« lautet die medizinische Bezeichnung für die Furcht vor der Unglückszahl 13. Das Jahr mit der berüchtigten Ziffernfolge, das jetzt zu Ende geht, hätte uns fast genötigt, dem Aberglauben Glauben zu ­schenken. Nebst allgemeinen Beschwernissen, die wir Kalkbrenner – wie andere Energieintensive auch – mittlerweile zu ­tragen haben, bescherte uns das Jahr reichlich mit verhexten Überraschungen fiskalischer, technischer und selbst geologischer Art. Dennoch sind alle Amulette, Talismane und Voodoopuppen im Schrank geblieben, weil es uns gelang, die Anfechtungen mit Erfahrung und Tatkraft zu bestehen, ohne vom rechten Wege abzukommen. Dass dem so war, verdanken wir einmal mehr allen Geschäftspartnern, Mitarbeitern und sonstigen guten Geistern, die uns das verflixte Jahr über bei guter Laune hielten. Auch den höheren Mächten der Obrigkeit ­sowie fried­fertigen und teils geläuterten Einwändern ringsum gebührt unser Dank für die erteilte Absolution zum ­zukünftigen Kalksteinabbau in Form eines Planfeststellungsbeschlusses. Neu beseelt wünschen wir allen ein ­segensreiches Weihnachtsfest! Mit der erleichternden Gewissheit, die verhängnisvolle 13 für die nächsten 100 Jahre losgeworden zu sein, blicken wir voller Zuversicht in die Zukunft und wünschen Ihnen Gesundheit, Glück, Erfolg und einen guten Übergang in ein – wie wir glauben – wunderbares Jahr 2014!