24.11.2015

von links: Jörg H. Iseke (für die Stiftung der Kalkwerke Oetelshofen), Martin Belz (Garten- und Landschaftsbau Leonhards), Martin Lietz (Veranstalter WuppEnduro), Antoinette Jakobitz (Sponsorin Albert-Schweitzer-Apotheke), Marc Birnbaum (Sponsor Fahrschule Hütz-Birnbaum)

 

Zum zwölften Mal fand im September die Wuppertaler EnduroTour statt.

Was 2004 mit einer ungewöhnlichen Besichtigungstour Wuppertaler Großbaustellen für 26 Teilnehmer begann – damals durfte u. a. der Tunnel Burgholz im Rohbau durchfahren werden – ist heute ein ausgewachsenes OffRoad-Event mit 1.000 Interessenten geworden. Teilnehmer und Sponsoren sind gleichermaßen begeistert von dem Format unter dem Motto „abwegig – keiner wie wir“. Jahr für Jahr sind die 200 Startplätze per E-Mail-Verfahren im Juni binnen 20 Minuten nach dem Windhundprinzip ausgebucht.

Was ab 2006 mit kleinen Spendensummen begann führte Jahr für Jahr zu neuen Rekorden, sodass aktuell die Spendensumme mehr als 21.000,- Euro beträgt.  Damit hat das Veranstalter-Team die 100.000,-Euro-Marke deutlich überschritten. für karitative Zwecke in Wuppertal konnten bisher mehr als 113.000,- Euro gespendet werden. Mehr über die WuppEnduros finden Sie hier.