18.10.2016

von rechts: Marc Birnbaum (Sponsor Fahrschule Hütz-Birnbaum), Antoinette Jakobitz (Sponsorin Albert-Schweitzer-Apotheke), Dagmar Freitag (Stiftung Kalkwerke Oetelshofen)
von links: Dagmar Freitag (Stiftung Kalkwerke Oetelshofen), Antoinette Jakobitz (Sponsorin Albert-Schweitzer-Apotheke), Marc Birnbaum (Sponsor Fahrschule Hütz-Birnbaum)

 

Die Wuppertaler Endurotour führte auch in diesem Jahr zum Teil durch den Steinbruch der Kalkwerke Oetelshofen. Wir freuen uns, dass die Stiftung der Kalkwerke den beachtlichen Betrag von 10.643,- Euro zur Verfügung gestellt bekommt.

 

Was 2004 mit einer ungewöhnlichen Besichtigungstour Wuppertaler Großbaustellen für 26 Teilnehmer begann – damals durfte u. a. der Tunnel Burgholz im Rohbau durchfahren werden – ist heute ein ausgewachsenes OffRoad-Event mit 200 Startplätzen und mehr als 1.100 Interessenten im Mailverteiler geworden. Teilnehmer und Sponsoren sind gleichermaßen begeistert von dem Format unter dem Motto „abwegig – keiner wie wir“.

www.WuppEnduro.de befindet sich inzwischen in der Feinschliffphase, so Veranstalter Martin Lietz. Das hervorragend eingespielte und mit viel Freude zusammen arbeitende Team, das seit Jahren das aufwändige Format betreut, macht ihm dabei Mut für die kommenden Jahre.

Der Erlös geht nach wie vor zu 100% an karitative Einrichtungen in Wuppertal. Ab 2006 konnten kleine Summen gespendet werden. Inzwischen gibt es Jahr für Jahr neue Rekorde, sodass 2016 die Spendensumme genau 22.036,- Euro beträgt. Damit hat das Veranstalter-Team mit den WuppEnduro-Sponsoren für karitative Zwecke in Wuppertal inzwischen mehr als 135.000,- Euro spenden können.